Mittwoch, 30. Oktober 2013

Rund um den Kopf

braucht man in den nächsten Wochen ja einen gewissen Schutz. Nichts leichter wie das. Für unseren kleinen Mann gabs eine neue Mütze aus wuschelweichem Fleece und dazu ein Halstuch. Gefüttert ist alles mit Baumwolljersey
Aus Lederresten wurden die Sterne appliziert und die kupfernen Stecknieten sind von hier. Ist ja mal richtig was für "Große", hab ich gedacht. Aber leider hatte Henry bei der Wärme in den letzten Tagen keine Lust, die Mütze aufzusetzen. Drum heute ohne Model









Montag, 28. Oktober 2013

Kissenschlacht

Ein neues Sofa braucht auch neue Deko. Iss so. Also habe ich schon mal vorab neue Kissen genäht. Alle zeige ich heute noch nicht. Aber hier schon mal ein kleiner Einblick.

Dieses ist aus Samt. Den gabs vor Jahren mal bei Ikea. Schöner angenehmer Baumwollsamt. Ein Deckchen von Oma kam noch zum Einsatz







Das schwarze Samtschätzchen wartete schon geschlagene zwei Jahre in meinem Schrank auf einen gelungenen Einsatz. Schade, dass man schwarz so schlecht fotografieren kann und die Weichheit sowieso nicht. Aber das Kissen ist wirklich der Hammer.




Und hier nun meine schöne wuschelige Pelzdecke. Keine Angst, hier musste kein Tier dafür sterben. Alles nur Kunst. Damit es aber auch so richtig kuschelig wird, hab ich noch eine gestreifte Strickdecke gegengenäht

Und zu guter Letzt noch zwei gar zu weiße Kerzen. Die waren ganz schnell gestreift wie die Zebras und passend zur Decke



Mittwoch, 16. Oktober 2013

MMM Gebleicht und gecrasht

habe ich einen schönen aber etwas langweiligen grauen Viskosejersey. Auf die Idee kam ich  bei diesem Post. Ich dachte, was sich färben lässt, kann man auch entfärben. Also Bleichpulver im Supermarkt gekauft und nur wenig davon in eine Schüssel voll Wasser gestreut. Da muss man vorher einfach mal probieren. Die Ergebnisse werden sehr unterschiedlich. Zuerst hatte ich eine stärkere Lösung, da wurde der gebleichte Stoff gelb. Ja, jedenfalls hab ich das Kleid mit der Hand in der Taille zusammengehalten samt Ärmel und dann bis zur Mitte  in der Schüssel leicht geschwenkt bis zum gewünschten Ergebnis, danach unter laufendem Wasser alles schön ausgewaschen, zur Wurst gedreht und in die Sonne gehängt. Man sollte das Kleid aber auch gleich als Wurst aufbewahren sonst ist alles wieder hin wie ihr seht.







 Den Ausschnitt habe ich mit einfachem Zickzack umsäumt, die Nähte sind offenkantig
 Unten ist ein Rollsaum

 Achtung: hier bin ich wegen der Mittwochmädels

Schnitt: Vlieland

Montag, 14. Oktober 2013

Ottobre 4/2013

Ist zwar eine für Kinder, aber manche Modelle gehen bis zur Größe 170. Da ich nicht gerade der Riese bin, hab ich mal ein einfaches Modell versucht. Und siehe da, ist zum Lieblings-zuhause-Teil mutiert. Jetzt zeig ichs mal:

Vor allem die Taschenlösung hat mirs angetan, so dass ich die Taschenbeutel gleich in einer anderen Farbe zugeschnitten habe. Soll man ja schließlich auch sehen.


 Das Rückenteil ist etwas länger. Macht sich gut bei Omas.

Montag, 7. Oktober 2013

Die Zwergenjacke

nebst Tasche kam richtig gut an bei Henry. Es gab auch gleich noch eine Mütze dazu Er liebt eben bunt.


Da die erste Stickerei der Zwerge nicht ganz 1A war, man diese aber nicht gleich wegschmeißen kann, kam mit die Idee mit der Tasche. Denn Zwergenkram gibts immer. Jetzt, wo überall Kastanien und Eicheln auf den Wegen liegen. 
 Stört nicht mal beim Himbeerpflücken
 So kann man sogar Laufrad fahren

 Das Hinterteil der Tasche ist aus einer alten Jeans. Sowas lernt man bei Yvonne
 Innen gibts ein schönes Steppfutter.

Die Applikation hab ich aus dem Hut zugeschnitten.




Stoffe einschl. Steppfutter: Madeira
Schnitt: Imke von Farbenmix .Das Vorderteil hab ich 3 cm vom Stoffbruch aufgelegt, so dass man noch etwas für die Reißverschlusseinnäherei hat. Der Schnitt eignet sich sehr gut für eine Jacke. Das nächste Mal werde ich nur die Arme etwas breiter zuschneiden