Donnerstag, 27. September 2012

Hebamme im Einsatz

Da sich meine Marktfotos bei Luzia Pimpinella eh nicht posten ließen, gibts noch einen neuen Eintrag. Und zwar mal ganz was anderes.
Da unser kleiner Henry nun schon  ganz schön groß ist und mit viel  Freude die Kindereinrichtung besucht, kann die Mama auch wieder auf Arbeit gehen und sich mit aller Liebe und Sachverstand um den nächsten Nachwuchs kümmern. Der Umzug nach Flöha bedeutete auch einen neuen Start und eine neue Praxis. Nun ist sie wunderschön eingerichtet und die ersten Muttis beginnen heute mit Ihrem Kurs. Für die noch nicht fertige Webseite durfte ich heute Fotos machen.
Die Praxis befindet sich Tür an Tür mit einer Physiotherapie in einer Jugendstilvilla mitten im Zentrum von Flöha bei Chemnitz. Die jungen Frauen haben mit viel Einsatz alles passend dazu hergerichtet. Leider bin ich beim Fotografieren nicht so professionell, um das bezaubernde Ambiente genügend einzufangen und wiederzugeben. In Wirklichkeit ist es tatsächlich viel viel schöner. Aber es gibt noch ein paar Ideen, die wir später noch fotografisch umsetzen wollen. Hier nun die ersten Impressionen :







 



 Der Kursraum




Liebe Janine, die Praxis ist wirklich wunderschön geworden. Und dann Dich noch als Hebamme dazu, das macht die Vorfreude auf das Baby komplett. Ich wünsche Dir einen guten Start in Flöha.

Markt Einblicke

hier in Barcelona und auf vielen anderen Märktne dieser Welt gibts wohl heute bei Luzia Pimpinella zu seheh




Sonntag, 23. September 2012

Mützen Mützen Mützen

Ja, ist ja nun mal Herbst. Da müssen eben Mützen her. Ich habe so viele Jerseyreste, da wird es noch viele geben. Hier schon mal zum Gucken:





Dienstag, 18. September 2012

Fotos auf Baumwollpapier

Manchmal machen sich auf Taschen und Täschchen kleine Fotos ganz gut, welche man mit Zierstichen aufnäht. Das sieht plastischer aus wie aufgedruckt.
Ich gehe folgendermaßen vor:

 Einkauf hier in der Galerie Smend
 
danach altes Familienalbum hervorkramen
 
geeignete Fotos aussuchen und abfotografieren. Meist gibt es dafür schon vorgefertigte Einstellungen, ansonsten muss man ein wenig herumexperimentieren.
Fotos auf den Computer laden, eventuell bearbeiten (mehr Helligkeit) und in Word oder einem Fotoprogramm auf eine Seite positionieren. Eine Seite des Injektpapiers in den Drucker legen, höchste Druckqualität einstellen und drucken.
Nun mit größter Hitze fixieren. Bitte Backpapier unterlegen nicht vergessen.
Nach Abkühlung (besser ein paar Stunden warten) gibts ein kurzes kaltes Erfrischungsbad in Essigwasser. Dabei kann man die Papierrückseite leicht abziehen und übrig bleibt die Baumwolle samt Foto
Jetzt lassen wir so richtigWind um die Nasen der Ahnen blasen. Nochmals bügeln und fertig.
Die Fotos kann man nach Bedarf ausschneiden und applizieren.
Und es funktioniert auch mit schönen bunten Kinderbildern wie z.B. dem Sandmann auf kleine Halstücher oder was auch immer Euch einfällt.
 
Viel Spaß


Samstag, 15. September 2012

Kleiner Mann bekommt neues Outfit

Ehrlich gesagt, ist ihm das alles noch wurscht. Den meißten Spaß hat die Oma beim Nähen
 
 
 
Imke mit allem , was dazu gehört. Kapuze und Doppelärmel. Den kurzen Ärmel hab ich viel schmaler zugeschnitten wie angegeben sonst müsste man ihn ja einreihen. Oder hab ich da was falsch verstanden ?

 Die Sternenappli für den kleinen "Morgenstern"
 Einsatz der Zwillingsnadeln am Bündchenrand macht sich super



Stoffe von Sanetta aus dem Werksverkauf Köthensdorf bei Chemnitz (a m ca 4,00 €)

Montag, 10. September 2012

Sweater

nach dem altbewährten Römö - Schnitt. Nur am Stoffbruch bin ich mit Vorder und Rückenteil ungefähr 3 cm reingerückt, damit die Teile etwas größer werden. So entsteht auch der breitere Ausschnitt.

 Ein paar Knöpfe am Bündchen als kleines Extra. Leider gibts bei der Ziernaht immer ein paar Fehlstiche.
 Ein kleines selbstbedrucktes Schildchen am Bund
 Und das Alles nach diesem Vorbild von Conley's. Hab's schon den ganzen Sommer getragen, natürlich an kühlen Abenden

Freitag, 7. September 2012

Vlielandkleid aus gecrashter Seide

Gecrashte Stoffe lassen sich ja nicht sehr schön verarbeiten. Da der Schnitt aber einfach ist, hab ich's gewagt.
Der Stoffrest ist aus einem Sonderverkauf von Kaufhof, der findet 2x jährlich in Chemnitz statt. Und es sind Stoffe dabei, ich sage Euch, ne Obersahne. Da muss man stark sein. Zwei liegen noch bereit und warten auf ihren Einsatz. Konnte doch nicht widerstehen.

Und das ist wirklich eine reine Seide, ohne irgendwelche andere Fasern. Schade dass ihr's nicht anfassen könnt.