Mittwoch, 4. April 2012

MMM - Klassische Bluse nach altem Burda-Schnitt

... aus grauem Baumwollstoff in Jeansoptik. Mit grünem Stickgarn sind die Nähte gesteppt sowie die Knopflöcher gearbeitet. Schön, wenn man einen Sensorknopflochhersteller an der Maschine hat. Natürlich habe ich dafür dann auch ein paar Perlmuttknöpfe geopfert. Ich liebe sie. An den Ärmeln wurde eine wenig gereihte Rüsche angebracht, die vorher mit der Ovi geriehen wurde (die Nadelfäden werden hierbei etwas straffer gestelllt und der Differenzaialtransport entsprechend eingestellt). Zum Schluss gabs noch eine Malerei mit Schablone und Acryfarbe. Funktioniert bestens.





Ach, und der Kragen wurde drunter mit einem anderen Stoff zugeschnitten, ist etwas witziger.
 Lieblingsteil

Kommentare:

  1. Nette Details, das regt mich richtig zum
    ausprobieren an. Schlichter Schnitt und
    tolle Ideen.
    LG Elvira

    AntwortenLöschen
  2. An bunte Nähte muss ich mich unbedingt einmal rantrauen und die Doppelung mit kontrastierendem Stoff finde ich super.
    So ein klassischer Blusenschnitt fehlt mir noch in meiner Sammlung. In der aktuellen Burda ist so eine gerade Kurzbluse. Die wollte ich evtl. verlängern und mal nähen. Aber so eine wie deine (mit Abnähern) sitzt wahrscheinlich besser!
    Liebe Grüße
    Natascha

    AntwortenLöschen
  3. Das glaub ich gerne, dass das ein Lieblingsteil ist! Ganz witzig, die Details, die du uns gezeigt hast, ich glaube, das wird die eine oder andere inspiriert haben. Und die Acrylfarbe muckt nicht beim Bügeln? Oder beim Waschen? Muss man die Farbe noch fixieren oder kann man sie einfach so verwenden?
    (Du siehst, ich bin schon angefixt...)
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Diese Bluse würde ich auch tragen. Interessante Details: Ärmelsaumrüsche, Kontrast-Steppereien und natürlich das schablonierte Motiv.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen